Open Access

Buttons mit Open-Access-Aufdruck

Open Access: Freier und uneingeschränkter Zugang zu wissenschaftlicher Information

Die Universitätsbibliotheken in Bayern unterstützen aktiv Open Access und tragen den Prinzipien der Berliner Erklärung folgend dazu bei, dauerhafte und verlässliche Strukturen zur Förderung von Open Access am Wissenschaftsstandort Bayern zu etablieren.

Ziel der Open-Access-Bewegung ist es, wissenschaftliche Fachinformationen und Literatur der weltweiten Wissensgesellschaft und der allgemeinen Öffentlichkeit kostenlos, dauerhaft und uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen. Open-Access-Publikationen können von jedermann gelesen, heruntergeladen, kopiert, verteilt und gedruckt werden ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren (siehe auch Geschichte des Open Access). Zusätzlich zu dieser gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Verantwortung erhöht Open-Access-Publizieren die Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen und verdeutlicht die beeindruckende Leistungsfähigkeit des Forschungs- und Wissenschaftsstandorts Bayern.

In der Programmatik und praktischen Umsetzung von Open Access werden vor allem zwei Strategien unterschieden:

  • Goldener Weg: Wird die primäre Veröffentlichung des wissenschaftlichen Textes in einem Open-Access-Medium bezeichnet, das den Bedingungen des Open Access folgt.
  • Grüner Weg: Ist die Parallelveröffentlichung oder Selbstarchivierung, die auf privaten Homepages, Institutshomepages oder auf Dokumentenservern erfolgen kann.

Die Open-Access-Aktivitäten der bayerischen Universitätsbibliotheken sind sehr innovativ und vielseitig. Sie erstrecken sich von der Bereitstellung institutioneller und disziplinärer Repositorien, über die Schaffung einer Infrastruktur für das Publizieren von wissenschaftlichen Primärdaten (E-Science) und Monographien, sowie die technische und organisatorische Unterstützung bei der Gründung von Open-Access-Zeitschriften und -Schriftenreihen.

Einen Überblick über die Open-Access-Aktivitäten der bayerischen Universitätsbibliotheken können Sie sich auf den Informationsseiten der jeweiligen Einrichtung verschaffen.