Aktuelles

19. Januar 2017, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
Podiumsgespräch in der Stadtbibliothek Erlangen

31.1.17: "Der Bayerische Bibliotheksplan - Maßstab für Erlangen"

Plakat zur Veranstaltung "Bibliotheksplan"

Am Dienstag, 31. Januar 2017, um 17 Uhr erläutert Staatssekretär Bernd Sibler den Bayerischen Bibliotheksplan im Bürgersaal der Stadtbibliothek Erlangen. Der Bibliotheksplan, vorgestellt im Rahmen des 26. Bayerischen Bibliothekstages in Passau im Oktober 2016, bestimmt den Standort des bayerischen Bibliothekswesens, stellt die wesentlichen Leistungsfelder der Bibliotheken aller Fachrichtungen dar, zeigt den Entwicklungsbedarf und Perspektiven auf.„Bayern kann sich glücklich schätzen und auf seine besonders vielfältige und reichhaltige Bibliothekslandschaft stolz sein“, betont Staatssekretär Bernd Sibler, der auch Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverbands ist, und stellt heraus: „Bibliotheken sind Kultur- und Wissensvermittler ersten Ranges.“

9. Januar 2017, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
9.-15. Januar: Kabinettausstellung in der Hauptbibliothek

Maria Sybilla Merian (1647-1717)

Titelblatt von Maria Sibylla Merian: Der Raupen wunderbare Verwandelung und sonderbare Blumennahrung, Band 2, Nürnberg 1683

Die Universitätsbibliothek der FAU ehrt in einer Kabinettausstellung vom 9. bis 15. Januar 2017 die Zeichnerin, Insektenforscherin und Verlegerin Maria Sibylla Merian (1647-1717). Die Ausstellung im Sitzungssaal der Alten Universitätsbibliothek in der Universitätsstraße 4 ist Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 14:30 bis 16:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

28. November 2016, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
24.11. - 11.12. Ausstellung in Erlangen

"Transiträume - Grenzbilder"

Im Ausstellungsraum der Hauptbibliothek, Schuhstr. 1a ist vom 24. November bis 11. Dezember die Fotoausstellung „Transiträume – Grenzbilder. Alltagsszenen im Flüchtlingscamp“ zu Gast. Gezeigt werden Bilder der Fotografin Laurence Grangien aus verschiedenen Flüchtlingscamps in den Krisenregionen der Welt. Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 8 bis 24 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 24 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung ist Teil des Kulturprogramms von FAU INTEGRA, dem Forum für Integration und interkulturellen Dialog an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

23. November 2016, Universitätsbibliothek Würzburg
Werkstattgespräch am 30. November 2016 um 19:30 Uhr

Lesung mit der Schriftstellerin Kathrin Passig

Porträt von Kathrin Passig / Foto: Jan Bölsche

Die in Berlin lebende Essayistin, Literatin, Bloggerin und Internetanalytikerin Kathrin Passig ist Gast bei den Werkstattgesprächen in diesem Herbst. Thema der Lesung wird sein: Papierloses Lesen, papierloses Schreiben – Neue Formen literarischer Kommunikation. Kathrin Passig wird in der Lesung „an die Basis“ gehen und mit den Zuhörern gemeinsam überlegen, wie sich die Kulturtechniken Lesen und Schreiben im Zuge der medialen Entwicklung verändern. In den Blick genommen wird dabei sowohl das reale Leseverhalten der Menschen, das immer noch eine mysteriöse Black Box darstellt, als auch der Einfluss neuer technischer Möglichkeiten auf das gemeinsame Arbeiten an Texten. Sicher ist: Lesen und Schreiben beeinflussen einander gegenseitig massiv, und der Weg vom Mitlesen zum Mitschreiben wird zugleich immer kürzer. Als Bonus-Track gibt es am Schluss der Lesung eventuell noch ein wenig „Pokémon-Go-Lyrik“. Ermöglicht wird diese Veranstaltung durch eine ebenso freundliche wie großzügige finanzielle Unterstützung seitens der Alumnivereinigung der Universität Würzburg.

Die Veranstaltungsreihe „Werkstattgespräche“:
Zwei- bis dreimal im Jahr finden in der Zentralbibliothek Am Hubland „Werkstattgespräche mit Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur“ statt. Die Veranstaltung wird in einer Kooperation zwischen der Universitätsbibliothek und dem Institut für Deutsche Philologie durchgeführt und vom Alumniverein der Universität Würzburg großzügig finanziell unterstützt. Der Eintritt ist frei.

14. November 2016, Universitätsbibliothek Passau

Universitätsbibliothek Passau jetzt auch via WhatsApp zu erreichen

Die Universitätsbibliothek Passau beantwortet nun Fragen zu Bibliothek und zur Literaturrecherche auch via WhatsApp. Speichern Sie dazu einfach unsere Telefonnummer +49-851-509-1630 auf dem Smartphone und stellen Sie uns Ihre Fragen. Bis zum Ende des Wintersemesters 2016/17 testen wir, ob diese Form der Auskunft von Uni-Angehörigen oder sonstigen Interessierten angenommen wird.

Seiten